Auswirkungen von nachhaltiger Kapitalanlage

Geld regiert die Welt, heute mehr denn je. Selten wurde die Abhängigkeit unseres Wohlstandes und unseres sozialen Umfeldes von den Kapitalmärkten deutlicher als in der Finanzkrise, die mit der amerikanischen Immobilienkrise ihren Anfang nahm.
In der globalisierten Marktrwirtschaft, in der die Geldströme weltweit auch den letzten Winkel des Planeten erreichen und beeinflussen, wirkt sich auch entsprechend angelegtes Kapital aus. Kapitalanleger haben heute also mehr denn je auch eine Verantwortung gegenüber dem Planeten und seinen Mitmenschen.

Der nachhaltige Aspekt von Kapitalanlagen wurde viel zu lange unbeachtet gelassen. Erst die Entwicklung von Ökofonds und Ethikfonds gibt der Welt einen Impuls für einen ökologischen und humanistischen Kapitalismus.

Bisher war es mehr als üblich, daß Verbraucher darauf achteten selbst Eier aus Freilandhaltung zu kaufen, mit ihrer Kapitalanlage aber unwissentlich den Bau von tausenden von Legebatterien gefördert haben. Verbraucher stellen auf Ökostrom um, legen aber ihr Geld in Fonds an, die ihrerseits in Kernkraftwerke investieren. Menschen spenden für Entwicklungshilfe und Kinderhilfswerke und investieren ihr Kapital mittels Fonds unwissentlich in Firmen die ihren Gewinn mit Kinderarbeit oder Ausbeutung der dritten Welt erzielen.

Nachdem Geld eine so unglaubliche Macht auf dieser Welt besitzt, liegt es an uns Kapitalanleger, diese Macht zu kanalisieren und für die Verbesserung unserer Welt zu nutzen. Menschenrechtsverletzungen, Umweltzerstörung, Kinderarbeit, Tierversuche, Kernkraft…dies alles kann durch die Macht des Geldes verhindert oder verbessert werden, wenn Anleger mit dem ihnen zur Verfügung stehendem Kapital verantwortlich umgehen. Dabei konmmt es auf jeden einzelnen, auf jeden Euro und jeden Cent an. Nur die große Masse kann hier etwas bewegen. Denn gegenüber den unzähligen Kleinanlegern stehen die großen, institutionellen Anleger, von denen leider zu erwarten ist, daß ihr Anlegeverhalten weiterhin von der Profitgier und weniger vom Gewissen geleitet wird.

Sollten sich aber die Prognosen einiger Analysten erfüllen, so wird der Anteil an Ökofonds und Ethikfonds in den nächsten Jahren erheblich erhöhen manche sagen einen Marktanteil von bis zu 20 % voraus.

Das würde zudem eine Stärkung kleinerer Unternehmen und des Mittelstandes bewirken, denn Erfahrungsgemäß ist es für diese leichter, ökologische und ethische Standards einzuhalten. Ein Prozess, der ein Stück weit die hemmungslose Globalisierung bremst oder kanalisiert.
Sollten Gelder in Zukunft Firmen nur zur Verfügung gestellt werden, wenn sie ökologischen oder ethischen Standards entsprechen, dann könnten einige Szenarien auf dieser Welt endlich ein Ende finden.

So werden Arbeitsprozesse nicht mehr um die halbe Welt verlagert werden können, um dort unter menschenverachtenden oder umweltzerstörerischen Bedingungen den Profit zu maximieren. Sollten Gelder unter energiewirtschaftlichen Aspekten investiert werden, werden vielleicht auch nicht mehr Nordmeerkrabben erst einmal in die Wüste nach Marokko zur Weiterverarbeitung gekarrt, bevor sie auf unserem Tisch landen. Tierverachtende Transporte quer durch Europa könnten ebenso ein Ende finden wie der Anbau von gentechnsich veränderten Pflanzen, wenn Geld in Zukunft mit Bedacht und Verantwortungsbewußtsein angelegt wird.

Leider ist Ethikfonds oder Ökofonds kein auszeichnendes Prädikat, so daß bei jedem Fonds genau geprüft werden muß, welche Maßstäbe der Fonds für die Anlage seiner Gelder ansetzt.

In manchen Fällen kann es auch sinnvoll sein bei der Recherche zunächst einen Tagesgeld Vergleich anzustellen. Auch hier kann durch hohe Zinsen ein zusätzlicher Gewinn erwirtschaftet werden. Mit Hilfe eines Vergleichrechners können Sie hier bequem von Zuhause aus einen einen solchen Vergleich online durchführen indem Sie die gewünschten Daten für Ihr Konto angeben. Auf diese Weise erhalten Sie schnell und einfach ein übersichtliches Vergleichsergebnis und wissen sofort welcher Anbieter für Sie in Frage kommt.


- - - - -
Verwandte Themen: